Nicht jede Branche hebt ab, um Erfolge zu landen.

Wir schon.

Wirtschaftsleistung

Die Tourismuswirtschaft wächst seit vielen Jahren und ist zu einer echten Leitökonomie aufgestiegen. In Deutschland trägt sie mit stolzen 3,9 Prozent zur Bruttowertschöpfung bei.

 

 

 

Auch 2016 war für den Tourismus wieder ein Jahr der Rekorde: Nie war Deutschland als Reiseziel beliebter, nie zählten deutsche Flughäfen mehr Passagiere, nie wurde international mehr gereist. Von den guten Zahlen profitieren auch andere Branchen wie das Handwerk und der Einzelhandel – und sie wirken sich auf die Investitionsbereitschaft aus. Beispielsweise fließt im Gastgewerbe mehr Geld in die Modernisierung sowie in erweiterte Kapazitäten und Angebote.

 

 

 

Internationale Einnahmen florieren

 

Eine kontinuierliche Zunahme erfahren auch die deutschen Einnahmen aus dem internationalen Reiseverkehr – und zwar seit über 15 Jahren. Lagen diese im Jahr 2000 noch bei 19,1 Milliarden Euro, stiegen sie bis 2015 um fast 74 Prozent auf ganze 33,2 Milliarden Euro. Auch das Reiseverhalten im Inland lässt optimistisch in die Zukunft blicken: 2016 waren die Deutschen erneut rund 1,67 Milliarden private Reisetage unterwegs.